Wanderwoche zwischen Vogelsberg und Rhön

Für die traditionelle Wanderwoche der Wandergruppe des TV Bad Salzig hatte man den Ort Kalbach, zwischen Vogelsberg und Rhön, südlich von Fulda, als Quartier ausgewählt. In den ersten Tagen galt es die unmittelbare Umgebung von Kalbach zu erkunden. Obwohl der Wettergott an diesen Tagen nicht besonders hold war, zeigten sich die Wanderer begeistert von der vielfältigen Landschaft. Artenreiche Wälder, durchzogen von idyllischen Bachtälern wechselten mit Hecken umsäumten Grünflächen ab. Der Aufstieg zum Frauenstein bot die erste geologische Attraktion. Der Dolorit-Felsbrocken mit einer wasserspeichernden Mulde im oberen Teil erweckt den Eindruck eines Taufbeckens. Der Legende nach soll hier der Hl. Kilian die ersten Franken getauft haben. Auch ein Teil des Bonifatiusweges, der von Mainz nach Fulda führt, wurde erwandert und am Wallfahrtsort Kleinheiligkreuz die Mittagsrast eingelegt. Der alpin anmutende Aufstieg vom Guckaisee zur Wasserkuppe war eine Herausforderung für die Gruppe. Für ihre Mühen wurden die Wanderfreunde mit allerlei Eindrücken auf Hessens höchstem Berg belohnt. Der intensive Segelflugbetrieb, der Start der Paragleiter und die verschiedenen baulichen Einrichtungen waren beeindruckend. Der letzte Wandertag galt dem Vogelsberg, wo die Wanderer die „Schottener Gipfeltour“ bewältigten. Am Hoherodtskopf angekommen genoss man die herrliche Aussicht und konnte die absolvierte Wanderung anhand der begangenen Gipfel nachvollziehen.

Am späten Nachmittag kehrte man freudig, wenn auch manchmal müde und nass, ins Quartier zurück. Ein sehr reichhaltiges und vielfältiges Abendmenü entschädigte für die Anstrengungen der Tagestouren. Als Abschluss der Wanderwoche stand der Besuch der Bischofsstadt Fulda auf dem Programm. Bei einer Stadtführung  durch den Dom, den Schlossgarten und die Altstadt konnte man die historische Bedeutung der Stadt erfahren. Zufrieden und gut gelaunt trat die Gruppe den Heimweg an. Die vielfältigen Eindrücke der abwechslungsreichen Landschaft, verbunden mit den Erlebnissen in der Gruppe, werden alle in guter Erinnerung behalten.

foto-1_1.jpgfoto-1_1.jpgfoto-1_1.jpgfoto-1_1.jpg
4 Bilder Diesen Artikel drucken