Kahira

Kahira eine Erfolgstory

Alles Begann mit der Rückkehr von Ulrike Barton nach Boppard. Zunächst konnte Sie sich vom Tanzsport, den Sie jahrelang mit der Tanzformation Charisma vom TuS Beuerbach erfolgreich absolviert hat, gut trennen. Doch die Pause und wohl auch die kreative Kraft in ihr weckte dann doch wieder die Lust eine Formation ins Leben zu rufen.

So entstand Ende 1992 die Formation KAHIRA.

Zunächst wurde ein alter, erfolgreicher Tanz der Formation Charisma einstudiert, der Moulay Idris hieß - Musik Caravan. Dieser Tanz wurde dann in Boppard erfolgreich der Öffentlichkeit präsentiert.

Dieser Einstand motivierte alle Teilnehmer so sehr als das bald ein neuer, unser erster eigener Tanz entstand, mit dem Namen Kahira. Auf die Musik von Conan der Barbar entwickelte Ulrike eine wahnsinnige Choreographie, die zu begeistern wusste. Schwere Hebungen und verschiedene Höhepunkte verlieh diesem Tanz eine außergewöhnliche Brillanz, die dazu führte, dass wir mit diesem Tanz bei unserem Turnierdebüt in der Saison 94/95 Deutscher Meister wurden. Im gleichen Jahr wurden wir 3. bei den Europa Meisterschaften.

Der Tanz der Saison 95/96 hieß "Llaquetaymanta" und er unterschied sich extrem vom Kahira. Zu südamerikanischen Klängen und sehr schwierigen Hebungen entstand ein Tanz der eigentlich ein Meisterwerk werden sollte. Es ergab sich in diesem Jahr aber auch, dass die Konkurrenz sehr gute Tänze hatte und die Wertungsrichter Probleme hatten den Tanz als Freestyle Tanz zu erkennen. In dieser Saison wurden wir Vize-Deutscher Meister hinter Ysenburg und erneut dritter der Europameisterschaften.

In der Saison 96/97 wurde das Regelwerk verändert. Es darf nicht mehr Barfuss getanzt werden, die Tanztechnik darf nicht durch lange, wallende Kostüme verdeckt werden. All diese Regeländerungen führten dazu, da wir den "Llaquetaymanta" noch mal tanzen wollten, dass wir unseren Tanz komplett erneuern mussten. Kostüme wurden verändert, Tanzschritte wurden geändert und Bilder in Gänze umgestellt. Aber auch in diesem Jahr reichte es nicht zur Meisterschaft. Die ertanzte sich verdient die Formation von Taufkirchen, die dann auch Europameister wurde. Wir erreichten in diesem Jahr die Vize Europameisterschaft.

Die Saison 97/98 brachte ein Meisterwerk choreographischer Schöpfung und intelligenter Bildgestaltung in Form eines Tanzes mit dem Namen " Le rève violet " zum Vorschein. Dieser Tanz dominierte in der Saison eindeutig und führte zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft und auch der Europameisterschaft, gefolgt von Taufkirchen.

In der Saison 98/99 entstand, inspiriert durch eine Chinareise, trotz Rücktrittsgedankens seitens der Trainerin ein fernöstlich angehauchter Tanz mit Namen "Chinese Dawn". Die Vorbereitungen für den Chinese waren mit sehr vielen Problemen behaftet, die dazu führten, das kurz vor Saisonbeginn die Trainerin zurücktrat. Der Krisenstab konnte die Balettrainerin Insun Duwe dafür gewinnen den Tanz durch die Saison zu begleiten. Gemeinsam und mit tatkräftiger Unterstützung aller gelang es uns den Tanz bis zum Turnierbeginn fertig zu stellen. Die Konkurrenz war in diesem Jahr nicht so stark wie davor, waren doch Taufkirchen und Beuerbach ausgeschieden. Am Ende reichte es erneut zum Gewinn der Deutschen- und der Europameisterschaft.

Die Saison 99/00 stand für Kahira unter keinem guten Stern. Es ist ein Tanz entstanden, der sich erneut von allen anderen Tänzen abhob, aber "Das Boot", wie die Gruppe den Tanz taufte, kam bei den Wertungsrichtern nicht so gut an wie die Tänze der Vorjahre. Es reichte dennoch für einen 5. Platz auf den Deutschen Meisterschaften. Aber auch in diesem Jahr verlor die Gruppe Ihre Trainerin, diesmal allerdings durch ein freudiges Ereignis, denn Insun Duwe wurde schwanger und musste deshalb auf das weitere Training mit Kahira verzichten.

In der Saison 00/01 macht Kahira eine Schaffenspause, da sich erst im Oktober ein neuer Trainer für die Gruppe fand. Rostyslaw Sorokin. Er ist Berufstänzer und hat ein Engagement am Stadttheater Koblenz. Nachdem nun " Slava" das Training übernommen hatte, waren anfänglich alle recht zuversichtlich. Doch schnell stellte sich heraus, das es mit der Zuverlässigkeit einiger Tänzer nicht weit her war. Probleme untereinander führte auch zu Konflikte innerhalb der Gruppe. Schließlich wurde kurz vor der Saison im Anschluß an das Trainingslager der Tanz nocheinmal völlig umgestellt. Die Saison begann und es stellte sich heraus, das wir, dadurch dass wir eine Saison ausgesetzt hatten, uns neu für die S-Klasse hätten qualifiziern müssen. Der Tanz Tribal Rhythem war für allemöglicher Weise zu schwer. Die Wertung im ersten Turnier war unter der S-Klassennorm. Wir mußten dann im nächsten Turnier S-Klasse tanzen und im Folgeturnier bestätigen. Diese Bestätigung haben wir nicht geschafft. Viele Verletzte und auch mangelnde Komunikation führten dann zum Saisonabbruch und auch zum erneuten Trainerwechsel.

Es waren nun Martina Simonis und Tatjana Berger die es sich zur Aufgabe gemacht hatten Kahira wieder an die Deutsche Spitze heran zuführen und vor allem aber wieder ein Team herzustellen dass an einem Strang zog. Bianco et Rosso hieß die neue Kreation und verhalf uns dann auch sofort wieder in die S-Klasse. Die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft wurde in diesem Jahr auch über die Vorrunde ausgetragen für die wir uns qualifiziert hatten. Am Ende war es dann immerhin Platz 7. der DM im Jahr 2003. Es entstand anschließend der Tanz " Amelie " ein sehr schöner, von allen sofort gemochter Tanz. Hier machten sich alle doch mehr Hoffnungen. Nach dem ersten Turnier schienen wir an den Topteams dran zu sein. Doch die weiteren Turniere lehrten uns anderes. Wir schafften erneut die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft aber verpassten erneut die Qualifikation. Auch in diesem Jahr war es schließlich Platz 7. Sieht man aber mal wer Deutscher Meister geworden ist. Platz 3 der Vorrunde so hätten wir möglicherweise bei einer Qualifikation zur Deutschen Meisterschaften bei der Wertungsrichterkonstelation besser abschneiden können.( Spekulation ).

Die Tänze 

Schautanzformation

Kategorie Hauptklasse Freestyle S-Klasse

Moula Idris 93/94
Kahira 94/95
Llaquetaymanta 95/96; 96/97
Le rève violet 97/98
Chinese Dawn 98/99
Das Boot 99/00
Tribal Rhythm 01/02

Die Titel

Europameister 98 und 99
Vize - Europameister 97
3. der Europameisterschaften 95 und 96
Deutscher Meister 95, 98 und 99
Deutscher - Vizemeister 96 und 97
Rheinland-Pfalzmeister 95-99