Ein „Stern des Sports“ für den TV Bad Salzig

Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG würdigt Vereinsarbeit

Eine bunte Veranstaltung mit tollen Darbietungen präsentierten am Samstag zahlreiche Sportler des TV Bad Salzig unter dem Motto „Ein Verein stellt sich vor“ in der Bopparder Großsporthalle einem begeisterten Publikum. Zu Gast beim Turnverein waren auch Regionaldirektorin Simone Jochens und der Leiter der Bopparder Volksbank-Geschäftsstelle, Benedikt Stüber. Im Gepäck hatten die beiden Vertreter der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG eine besondere Auszeichnung: den Großen bronzenen „Stern des Sports“ 2011 und ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ wurde 2011 seitens der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG bereits zum 6. Mal infolge ausgeschrieben. Sehr bald hat man hier erkannt, dass die gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volks- und Raiffeisenbanken den Vereinen eine ideale Plattform bietet, um ihre Arbeit vorzustellen und ihr Engagement zu präsentieren. Mit seinem Projekt „Die bewegte Straße“, durch das der TV Bad Salzig auf originelle Weise sein Vereinsprogramm einem besonders breiten Publikum präsentierte, konnte dieser nicht nur eine kompetente Jury sondern auch zahlreiche Gäste aus der Bevölkerung von sich überzeugen. So wurden dadurch nicht nur zahlreiche neue Mitglieder gewonnen – es konnte danach sogar eine neue Sportgruppe ins Leben gerufen werden. „Ein außergewöhnliches Projekt mit einem außergewöhnlichem Echo und ein schönes Beispiel dafür, wie man auf originelle Art und Weise den Sport aktiv nach außen tragen kann“, darin waren sich die beiden Gäste der Volksbank einig. Die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG möchte den TV 1910 e.V. Bad Salzig und seinen zahlreichen ehrenamtlichen Trainern und Helfern mit der Auszeichnung Dank und Anerkennung für das gesellschaftliche Engagement aussprechen.

Das attraktive Preisgeld in Höhe von 1000 EURO soll die Sportler auch zukünftig dabei unterstützen, weiterhin so schöne und wichtige Projekte durchzuführen, zu finanzieren und andere für den Sport zu begeistern.

Diesen Artikel drucken